Öffnet die Startseite

Nachhaltige Abfallwirtschaft – Abfallvermeidung

Der beste Weg zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft besteht darin, erst gar keine Abfälle entstehen zu lassen. Abfallvermeidung als oberstes Ziel der Abfallwirtschaft schont die Ressourcen, wirkt der ständigen Steigerung der Abfallmengen und damit der ökologischen Belastung der Umwelt entgegen. Sie stellt dadurch auch einen wesentlichen Baustein zur Verbesserung der Lebensqualität dar.

Abfallvermeidung bedeutet jedoch nicht nur eine ökologische Entlastung der Umwelt, sondern auch eine ökonomische durch die Verringerung der Entsorgungskosten.

Die qualitative Abfallvermeidung (Verringerung der Gefährlichkeit der Abfälle) und die quantitative Abfallvermeidung (Verringerung der Abfallmengen) müssen zur Selbstverständlichkeit werden und bei allen Prozessen zur Anwendung kommen.

Sprichwort

Ein afrikanischen Sprichwort sagt „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Gesicht der Welt verändern.“

Wir, der Abfallwirtschaftsverband Hartberg, versuchen das Gesicht des Hartberger Bezirkes „NACHHALTIG“ zu verändern.

Was bedeutet das Wort Nachhaltigkeit?

Das Wort „Nachhaltigkeit“ ist in aller Munde, die Politiker verwenden es, die Wissenschaft beruft sich darauf und in den Nachrichten hört man es im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Klimawandel. Und doch ist meist unklar, was damit gemeint ist. Am besten lässt sich das Konzept der nachhaltigen Entwicklung wohl mit dem dahinterstehenden Leitsatz beschreiben: Wir Menschen sollen heute so mit der Erde und den zur Verfügung stehenden Naturräumen, Rohstoffen und Energien umgehen, das auch unsere Kinder noch in einer gesunden und intakten Umwelt leben und wirtschaften können.

Im Rahmen von Vorträgen bei Bürgerversammlungen, Umweltausschusssitzungen, in Schulen, in Kindergärten oder schwerpunktmäßig bei Vereinen oder Friedhofsverwaltungen soll das Wissen, der Sinn und die Notwendigkeit der Bevölkerung verstärkt näher gebracht werden.

Wir dürfen nicht stehen bleiben, auch wenn wir viel erreicht haben.