Energievision für das Steirische Vulkanland

Ein mutiges Ziel setzt sich die südoststeirische Region Vulkanland: 100 Prozent eigene Energie!

Im Rahmen des Energie-Wirtschaft-Radkersburg (EWR) Projektes, das der AWV Radkersburg in Zusammenarbeit mit dem Steirischen Vulkanland vor einem Jahr gestartet hat, wurde Anfang Juli 2006 die Energievision 2025 für das gesamte Vulkanland vorgestellt. In den Räumlichkeiten der Firma SEEG Mureck fanden sich viele regionale Persönlichkeiten ein, um der von Regionalwissenschaftler DI Dr. Christian Krotscheck und Ing .Karl Puchas erarbeiteten Energievision 2025 zu lauschen. Geht es nach Krotscheck ist eines ganz klar: „Wo man Geld hinzahlt, dort entstehen auch Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft! Die Energie für Strom, Wärme und Mobilität kann aus der Region kommen!“

Jede Vulkanlandgemeinde zahlt derzeit durchschnittlich rund 3 Millionen Euro an globale Konzerne, um den Energiekomfort aufrecht zu erhalten. Wird in 20 Jahren die Energievision umgesetzt sein, so sprechen Krotscheck und Puchas von rund 3.300 neuen Arbeitsplätzen in der Energiewirtschaft! Das sind nicht weniger als durchschnittlich 40 Arbeitsplätze und jährlich 2,1 Millionen Euro Wertschöpfung für jede Gemeinde des Vulkanlandes. Die Landwirtschaft wird zur Energiewirtschaft, sogenannte Mehrstoffzentren erzeugen Energieträger und moderne Werkstoffe für die Industrie. Das ist die Vision.

„Zukunft geschieht – und wir haben die einmalige Chance diese zu lenken“, meint abschließend Ing. Wolfgang Haiden und lädt alle Anwesenden ein, die Energievision mittels Unterschrift zu beurkunden.

Eine Zusammenfassung der Energievision finden Sie  hier (Download 360 KB)

UrkundeBiodiesel tanken

Akteure bei der Präsentation der Energievision

Akteure bei der Präsentation der Energievision