Altkleider: Ab in den Sack!

Frühjahr – ENDLICH! Was Schneehasen und Schneehühner tun, das tut letztlich auch der Mensch: Frühjahrszeit ist Zeit für den „Fellwechsel“ und auch die richtige Zeit für ein gründliches Durchforsten der gesamten Wintergarderobe. An einigen Kleidungsstücken mag man sich sattgesehen haben oder man ist – Fastenzeit hin, Fastenzeit her -  schlicht aus der einst perfekt sitzenden Designer-Jean herausgewachsen…..
So fallen im Bezirk Deutschlandsberg jedes Jahr geschätzte 500.000 kg gebrauchsfähige Altkleider an, welche – so haben es die letzten Müllanalysen wieder bewiesen – leider noch immer viel zu oft über den Restmüll entsorgt werden. Dabei gibt es ein flächendeckendes Netz von knapp 90 Sammelcontainern im Bezirk, welche Tag (und Nacht) für den Einwurf sauberer und tragbarer Altkleider und Altschuhe zur Verfügung stehen. In der Stadt Deutschlandsberg kann man außerdem Altkleider direkt im Verkaufsshop der Caritas (Carla) abgeben.

Wer tragbare Altkleider in den Restmüll wirft, verschwendet Ressourcen. Denn getrennt gesammelte Textilien werden in 70 Kategorien nach Qualität und Größe, sowie nach klimatischen und kulturellen Vorgaben der Zielländer sortiert und teils im Inland in karitativen Läden, teils im Ausland verkauft. Hierzulande ist z.B. die CARITAS in die Sammlung und Sortierung, sowie den Verkauf von Altkleidern eingebunden, d.h. getrennt gesammelte Altkleider schaffen regional Jobs und „Wärme“ (nicht nur) für Bedürftige.

Deshalb starten die Steirischen Abfallwirtschaftsverbände zu Ostern eine Informationskampagne, bei der man in den nächsten Wochen verstärkt über die richtige Getrenntsammlung von Altkleidern informieren wird. Wobei es doch ganz einfach ist:

Oberstes Gebot ist die Verwendbarkeit!
Und so sagt uns der gesunde Hausverstand, dass die Ware in Ordnung, frei von Löchern oder Flecken, noch trag- bzw. verwendbar, sowie trocken und sauber sein sollte. Schuhe sollten nur paarweise gebündelt eingeworfen werden und schöne Vorhänge, sowie Tisch- und Bettwäsche sind natürlich auch willkommen.
Damit die Qualität der trockenen Ware über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg erhalten bleibt, ist es ganz wichtig, Sammelsäcke zu verwenden und diese in den Container zu werfen und NICHT im Freien abzustellen. Altkleidersammelsäcke liegen in den Gemeinden bzw. in den Altstoffsammelzentren auf.

Letztlich freut sich über eine gute Altkleidersammlung auch die Brieftasche, denn Gemeinden erwirtschaften je nach Marktlage gute Erlöse, welche zur Stabilisierung der Müllgebühren beitragen. Landen diese jedoch im Restmüll, fallen bezirksweit Kosten in der Höhe von 125.000,- Euro jährlich an.
Darum ist es logisch: Altkleider trennen – AB IN DEN SACK und hinein damit in den Altkleidercontainer!

Im Bezirk Deutschlandsberg werden jährlich knapp 300.000 kg Altkleider gesammelt, das sind immerhin rund fünf Kilogramm pro Einwohner und Jahr!

 Das darf in den Altkleidercontainer:
  • Saubere, tragbare Kleidung
  • Unbeschädigte Taschen und Gürtel
  • Tisch- und Bettwäsche
  • Vorhänge
  • Tragbare Schuhe (paarweise gebündelt)

Also AB IN DEN SACK mit diesen Alttextilien und hinein damit in die vorgesehenen Altkleidercontainer.

Durch den Sack bleiben die Kleider trocken und sauber und können so weiterverwendet werden.

Das darf NICHT in den Altkleidercontainer:
  • Schi- oder Eislaufschuhe, Skater, Gummistiefel
  • Steppdecken und Polster
  • Spielzeug, Stofftiere
  • Schneidereiabfälle
  • Verschmutze, kaputte oder nasse Textilien
  • Putzlappen

Bitte entsorgen Sie diese Abfälle mit dem Restmüll!

 

Fotos der Mascherl - Aktion

Altkleiderkampagne DL u. LBAb in den SackAb in den SackAb in den SackAb in den Sack