Herzlich Willkommen auf der kommunalen Abfallwirtschaft in der Steiermark

Preisverleihung zum großen steirischen Frühjahrsputz

Die Projektpartner rund um das Land Steiermark und die steirischen Abfallwirtschaftsverbände riefen heuer das neunte Jahr in Folge zur Aktion „Saubere Steiermark“ auf. Vom 29. März bis 30. April 2016 waren wieder alle Steirerinnen und Steirer dazu eingeladen, am „Großen steirischen Frühjahrsputz“ mitzuwirken und achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln und öffentliche Flächen zu reinigen. Den Höhepunkt bildete der landesweite Aktionstag am 30. April 2016.

Die Bilanz für den AWV Deutschlandsberg kann sich sehen lassen: In allen Gemeinden des Bezirkes war die Bevölkerung in den Aktionswochen unterwegs, um sich in den Dienst dieser sinnvollen Sache zu stellen. Insgesamt haben 3.100 Bürgerinnen und Bürger aus dem Bezirk Deutschlandsberg am „Großen steirischen Frühjahrsputz“ teilgenommen. Mehr als 1.500 Schülerinnen, Schüler und Kindergartenkinder haben die Einladung angenommen, eine konkrete Tat für eine saubere Umwelt zu setzen – damit gilt der Jugend ein großer Dank, zeigt sich der Obmann des AWV Deutschlandsberg, Bgm. Franz Silly erfreut!

Um Schülerinnen und Schülern einen besonderen Anreiz zur Teilnahme an der Aktion zu bieten, hat der AWV Deutschlandsberg heuer erstmals eine Gewinnaktion gestartet. Die teilnehmenden Schulen wurden dazu aufgefordert, ihren Reinigungseinsatz und die Nachbehandlung der Littering-Thematik bestmöglich zu dokumentieren. Unter allen eingesandten Berichten wurden als Belohnung Geldpreise zur Aufbesserung der Klassenkassa vergeben.

Die Berichte verdeutlichen, dass sich die junge Generation so einige Gedanken über das wilde Wegwerfen von Abfällen in der Natur macht:

Jana Zierler berichtet vom Putztag der VS St. Martin im Sulmtal:
„Wir erblickten unglaublich viele Zigaretten. Insgesamt fanden wir FÜNF Feuerzeuge. WIE KOMMT MAN AUF DIE IDEE, SO ETWAS EINFACH WEGZUWERFEN!!!??? Hinter einem Baum sahen wir eine Pfanne. Darin sah man irgendeine Flüssigkeit. Es lagen so viele Dinge herum. Wir brachten sechs Müllsäcke voll. Es wäre doch gescheit, den Müll gleich zu vermeiden. Z.B. Körbe anstatt Plastiksackerl zum Einkaufen verwenden. Wieso müssen WIR den Müll für andere einsammeln!!!??? Meine Freundin erzählte, dass am nächsten Tag schon wieder viel Müll in Oberhart herumlag. Das ist eine Frechheit! Meistens sind das ja die Jugendlichen, die den Müll einfach wegwerfen. Wenn ich älter bin, werde ich nicht so doof sein. Man muss unbedingt den Menschen weitererzählen, dass man Glasflaschen, Zigaretten, Feuerzeuge usw. nicht irgendwo hinwerfen kann. Sie gehören in einen Mülleimer RICHTIG sortiert.“

Unter den preisgekrönten Berichten befindet sich neben Einsendungen aus der VS Eibiswald, der VS St. Martin i.S., der VS Pölfing-Brunn, der VS St. Peter i.S., der NMS Groß St. Florian und der NMS I Deutschlandsberg auch ein Sammelbericht aus der VS Groß St. Florian. Hier wurde bereits im Vorfeld des Frühjahrsputzes das Thema „Abfall“ behandelt. Herr Peter Schwab, Bediensteter der Marktgemeinde Groß St. Florian, besuchte an aufeinanderfolgenden Tagen alle 8 Schulklassen, um in eindrucksvoller Weise die wichtigen Themen „Müllvermeidung“ und „Richtige Mülltrennung“ zu bearbeiten. Unter anderem leerte Herr Schwab in der Mitte des Sitzkreises der versammelten Kinder einen Müllsack aus. Natürlich musste nun jeder die einzelnen Verpackungen und Gegenstände den richtigen Kategorien der Abfallarten zuordnen und in den richtigen Müllbehälter werfen bzw. als Sondermüll abgeben. Die Kinder der 3a-Klasse bereiteten sich sodann gedanklich auf den Tag der Flurbereinigung vor. Sie kritisierten, dass sich viele Abfälle insbesondere an Straßenrändern befinden. Entlang von Spazierwegen würde man hingegen im großen Gemeindegebiet von Groß St. Florian kaum Müll vorfinden. Frau Dipl.-Päd. Sabine Rieger hat sich mit den Schülern der 3a, 3b und 10 Flüchtlingskindern auf den Weg gemacht und das Ortsgebiet von Groß St. Florian von Unrat befreit. Die Schüler stellten sich die Frage, wie sie die Autofahrer auf das schändliche Wegwerfen von Abfällen in der Natur aufmerksam machen könnten. Sie bastelten 8 Signal-Tafeln mit der Aufschrift „BITTE WERFEN SIE KEINEN MÜLL IN DIE NATUR“, welche sie bei der Reinigung der Straßenränder entlang der L601/Florianerstraße - sichtbar für die AutofahrerInnen - bei sich trugen. Die Kinder stellten fest, dass die ihnen entgegenkommenden Autofahrer langsamer wurden und versuchten, den Spruch auf ihren Tafeln zu lesen. Nach der Reinigungsaktion wurden die Tafeln vis-à-vis vom Schulhaus in der grünen Wiese neben der Florianerstraße abgestellt. Dort konnten die Autofahrer noch bis zum Abend des nächsten Tages in aller Ruhe bei Tempo 30 den stillen Appell zusammen mit den abgestellten Müllsäcken wahrnehmen.

Am 23. Mai 2016 wurde den Kindern der VS Groß St. Florian, als Dank für ihren tollen Umwelt-Einsatz, ein Scheck zur Aufbesserung ihrer Klassenkassen von den Verantwortlichen des Abfallwirtschaftsverbandes Deutschlandsberg überreicht

Preisverleihung VS Groß St. Florian © AWV DL
Preisverleihung VS Groß St. Florian
© AWV DL
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).